Sodeli, jetzt sind wir doch schon fast eine Woche in Sri Lanka und ich habe euch noch nicht viel berichtet.

Aufgrund des schlechten Wetters haben wir uns entschieden zuerst ein paar Tage Kultur einzuschieben. Tempel kann man notfalls auch im Regen anschauen, Strand ist da nicht so toll…

Colombo ist übrigens auch nicht so toll… Um ein Zugbillet nach Anuradhapura zu kaufen sind wir am Donnerstag zum Hauptbahnbof und wollten noch die Stadt um das Fort anschauen, aber irgendwie gab es nichts anzuschauen… Nicht mal Cafés, bei denen man sich gemütlich reinsetzen kann bei dem Scheisswetter…

Der Zug nach Anuradhapura war ziemlich konfortabel, es hat zwar geschaukelt und gewackelt, nicht ganz normal ?, aber wir hatten genügend Platz für die Beine und das Gepäck und plus minus pünktlich war das ganze auch noch!

Anuradhapura ist ein bisschen wie Angkor Wat in Kambodscha, es gibt jede Menge Ruinen von Tempel in relativ kleinem Umkreis, aber hier sind nur noch die Grundmauen vorhanden. Wir haben wieder mal ein klappriges Velo gemietet und sind damit herumgekurvt. Die Stupas waren zwar teilweise recht gross, aber irgendwie alle gleich, und es konnte keine mit der Bouddhanath in Nepal mithalten, obwohl auch hier noch viele Einheimische zum Gebet waren und es somit nicht nur alte Steine sind. Was uns aber von dem Tag in Erinnerung bleibt sind wohl diese 2 Sachen: das mühsame Schuhe abziehen in jedem Tempel (nicht nur für die Innenräume, sondern auch davor und herum und die Ruinen im Freihen), und das Ende unserer Velofahrt glich mehr einem Tauchgang… Es regnete so heftig und es gab keinen gescheiten Unterstand, dass wir im Guesthouse uns dann entschieden die Kleider schnell zu waschen, nass und eingeweicht waren sie schon.

Das kleine Guesthouse in Anuradhapura war das beste an dem Ort. Nettes Personal, kleiner Garten / Terrasse mit ein paar Tischen, günstige Zimmer mit allem was man braucht. Am Abend konnte man gut dort essen und mit anderen Reisenden plaudern.

Gestern sind wir dann nach Dambulla gefahren mit dem Bus und haben am Nachmittag noch die Höhlentempel besucht. Nett aber nicht umwerfend und ärgerlich, dass der Tuktuk Fahrer einen am falschen Ort absetzt, da beim Haupteingang gibt es keinen Billetschalter… ? (nur Ausländer bezahlen hier für die Sehenswürdigkeiten, für die Einheimische ist alles gratis…)

Das hat uns ein bisschen genervt gestern, und auch dazu beigetragen, dass wir heute nicht auf den Sigiryia Rock waren. (Der Monolith mit den Ruinen ist weltkulturerbe, aber 30 Dollar Eintritt pro Person ist doch ziemlich heftig für einen alten Felsen..)

Wir waren dann auf dem Nachbarfelsen, ohne alte Steine, dafür mit einer guten Aussicht auf den Sigiryia und für nur 3 Dollar pro Person. Die Aussicht war wirklich cool, das Beste in Sri Lanka bis jetzt, und das Wetter spielte auch mit!

Ziemlich viele Vögel gibt es hier, nur im Garten und vom Velo aus haben wir schon 2 verschiedene Arten Kingfisher gesehen, gelbe Vögel, grüne Papagei etc.

Jetzt sind wir in Kandy und schauen mal, was die Umgebung hier so bietet. Heute Nachmittag waren wir noch im Tempel of Tooth (ein Zahn von Buddha) und waren positiv überrascht! Ein schöner Tempel und ein interessantes Museum über den Buddhismus dazu (nicht dass wir jetzt den Überblick haben, am besten gefällt uns der tibetische Buddhismus, aber wo wie was die Unterschiede sind… hmm?)

Die nächsten Tage soll das Wetter auch zunehmend besser werden, dann sehen wir hoffentlich was von den Bergen hier..

Grüessli hei zum Samichlaus! Mandarinli gits da au, aber leider kei Grittibänz ?

Sigiryia Rock vom Pidangala Felsen aus

 

Avocadoglace ? und Mango-Passionsfrucht-Yogurt Smoothie, ziemlich lecker ?
Kultur und Regen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.